Sieger denken anders – aus Widersprüchen Zuspruch machen

Mann balanciert einbeinig auf Bergspitze

Leadership: Verdient durch Spitzenleistung oder durch richtige Balance? Bild: Autor

Der schweizer Exzellenz-Coach Bruno Birri hat in seinem Blog auf den interessanten Artikel von Christine Daborn-Doering unter dem Titel „Sieger denken anders“ verwiesen. Zu den behandelten Themen gehören Sieger-Persönlichkeiten, Nützen und Nutzen sowie Führung/Leadership als Dienst am Ganzen.

Der Artikel als PDF:
Sieger denken anders

Besonders gefallen mir ihre Gedanken dazu, wie man mit Werten umgeht, die einen möglichen Zielkonflikt beinhalten. Die meisten Grundrechtskataloge von Gesellschaften wie auch die Wertekataloge von Unternehmen enthalten nämlich zwangsläufig gewisse Widersprüche.

Ein anderes Beispiel sind diese 5 Unternehmensleitsätze:

Wir wollen gewinnen.
Wir arbeiten ergebnisorientiert.
Wir gestalten Wandel.
Wir achten aufeinander.
Wir begegnen uns mit Respekt und Wertschätzung! Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Glück, Kultur, Ziele

Fasse Dich kurz! Überholt oder topaktuell?

fasse_dich_kurz

Im Handyzeitalter kein Thema mehr.

Soll man auch in E-Mails und SMS immer höflich mit Titel, Anrede und Grußformel kommunizieren oder bleiben diese Floskeln wie der handgeschriebene Brief als Relikt im letzten Jahrhundert zurück? Ein paar Gedanken zum Umgang mit Menschen 2.0 .

Die Unter-20-Generation weiss gar nicht mehr, dass man früher einfach nicht überall ein Telefon aus der Hosen- oder Handtasche hervorzaubern konnte (was einige heute natürlich auch an den unpassendsten Orten tun). In dieser Zeit gab es noch viel mehr öffentliche Fernsprecher/Telefonzellen als heute. Da man sich diese mit anderen teilen musste, gab es dabei dann in früheren Zeiten sogar den Hinweis „Fasse Dich kurz!“.

Die moderne Technik hat nicht nur die Telefonie verändert, sondern auch die Schriftkommunikation. Förmliche Briefe sind E-Mails oder gar SMS gewichen. Kurze Antworten auf E-Mails sind in und klingen richtig schön manager-like. Ich bin jedoch immer wieder zwischen hin- und hergerissen. Auf der einen Seite mag ich den Kommunikationsknigge, der Dinge wie Anrede und Grüße als Ausdruck von Respekt und Wertschätzung beschreibt. Andererseits verstehe und schätze ich den Nutzen kurzer, knapper Antworten.

Aber verstößt knapp gleich gegen Knigge? Nein, denn ausgerechnet der Freiherr von Knigge schrieb in seinem Werk „Über den Umgang mit Menschen“ im 16. Kapitel des ersten Buches:

Ich möchte gern, wenn es möglich wäre, alles leere Geschwätz aus dem Umgange verbannt sehn; möchte, daß man – ohne Ängstlichkeit – auf sich acht hätte, nie etwas zu sagen, wovon der, welcher es anhören muß, weder Nutzen noch wahres Vergnügen haben, woran er weder mit dem Kopfe noch mit dem Herzen Anteil nehmen könnte.

Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Kultur, Service, Wissen Getagged mit: , , , ,

Feind aller Autoren – die SchreibBloggade

Wer verzweifelt nach Inspiration Ausschau hält, findet in der Regel nur mehr Verzweiflung.

Bloggen ist für wenige Beruf und für sehr viele Hobby.

Ein Blogpost der Kirschpaprika erinnerte mich daran, dass beide Gruppen trotz moderner Verteilungstechnologie immer noch das uralte Problem der schreibenden Zunft nicht überwinden konnten:

Mal hat man kreative Phasen, in denen gleich 3 oder 4 neue Themen gleichzeitig aus einem raus wollen. Aber diese stecken ja meist nicht wirklich in uns, sondern sind Reaktionen unserer Kreativität auf unsere Umwelt. Also ist es ganz natürlich, dass man als Hobby-BloggerIn auch erstmal Blogpausen einlegen muss, um neuen Input zu sammeln und Dinge für sich zu sortieren. Erst daraus kann überhaupt wieder etwas neues entstehen. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Redaktionelles, Wissen Getagged mit: , ,

Mit Kompetenz aus Problemen gute Lösungen machen

Der Hafentempel in Xanten wartet wie dieses Blog auf weitere Vollendung

Der Hafentempel in Xanten wartet wie dieses Blog auf weitere Vollendung

Mit Kompetenz aus Problemen gute Lösungen machen. Genau darum geht es in diesem neuen Weblog.

Das klingt nach einer leeren Worthülse und ist auch so gewollt. Hülsen sind hohl, damit sie andere Dinge als Inhalt aufnehmen können. Damit sollen sie hier gefüllt werden:

  • Service Exzellenz
  • Gute und pfiffige Lösungen rund um Technik
  • Kompetenzkompetenz – wie und wo kann ich neue Kompetenzen erwerben

Den ersten Kompetenzzuwachs gab es schon beim Aufsetzen des Blogs: bei mir selber. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Lösungen, Redaktionelles Getagged mit: ,

Yes – we can! Kundenservice bei E-Post und Mobile City: langsam, aber gut.

Während unser Land in einem Glutofen voller Hitze schwitzt, arbeiten einige Firmen noch mit kühlem Kopf weiter an gutem Kundenservice. Eins davon ist die Deutsche Post AG, deren Rechtsvorgänger früher Postkutschen durch unser Land schickte. Das andere ist Mobile City. Dieser Anbieter erleichtert das innerstädtische Abstellen unserer modernen Kutschen durch eine bequeme Handy-Zahlungslösung für Parkuhren.

Fall 1: Yes – we (E-Posts)can: Post spendet 50 € für DKMS

Im Mai 2013 führte ich einen Test des neuen Dienstes E-Postscan Travel durch. Das von mir hier im Blog beschriebene Ergebnis war zwiespältig. Der Dienst an sich ist clever durchdacht und umgesetzt. Allerdings wurden 50 €, die ich zum Test der Vertrauenswürdigkeit beigelegt habe, geklaut und in den ersten Kontakten verweigerte die Post den Wertersatz. Nun ja – bis jetzt. Denn diese Woche hinterließ Julia vom E-Post Team diesen Kommentar unter meinem Blogpost:
Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Konsumtipps, Service Getagged mit: , , ,